Über Go Crazy  Impressum  AGB  Datenschutz  Home 
Kundenlogin
Nicht eingeloggt
Tag 1 - Garmisch - Imst (7-Tages-Variante)
Anreise nach Garmisch bis 09.00 Uhr. Begrüßung durch den Guide und Tourbesprechung anhand von Höhenprofil und Karte. Tourstart und entspanntes Einrollen auf einem Flachstück. Schon lässt der erste Anstieg hinauf zum malerischen Eibsee grüßen. Nach dessen Umrundung gewinnen wir auf breiten Forstwegen Höhe und betrachten den türkisfarbenen See bald aus der Vogelperspektive. Die grüne Grenze nach Österreich ist schnell passiert und ein schöner Höhenweg führt nach Ehrwald. Mittagspause. Gut gestärkt gehts auf Forstwegen durch herrliche Lärchenwälder, über fettgrüne Almwiesen und vorbei an kleinen Waldseen. Wir queren die verkehrsreiche Fernpassstraße und verschwinden talwärts im dichten Wald. „Vorhang auf“ - tschaka, das Fernsteinschloss und der gleichnamige, tiefblaue See. Gelegenheit für eine Kaffeepause mit lecker Kuchen. Durch das herrliche Gurglbachtal schlängelt sich der Bachlauf und wir kurven fröhlich mit. Nun müssen die Alpencrosser nochmal ganz stark sein. Zum Abschluss müssen noch 300hm bewältigt werden. Die Auffahrt führt teils durch eine schöne Klamm mit kurzer Schiebepassage. Dann ist die Zeit gekommen die erste Etappenankunft gebührend zu feiern, mit einem Hefeweizen oder so. Unser Hotel oberhalb des Inntals verwöhnt uns mit deftig-herzhafter Küche und alpenländischem Ambiente.
 
Level 2
Distanz
66 km
Höhenmeter
1750 Hm
Höhenmeter
1520 Hm
Halbpension
Hotel (1080m)
Tag 2 - Imst - Pfunds (via Pillerhöhe) (Tourstart 6-Tages-Variante)
Teilnehmer der 6-Tages-Variante Anreise Imst bis 08.00 Uhr. Begrüßung durch den Guide und Tourbesprechung anhand von Höhenprofil und Karte. 08.30 Uhr Tourstart und schon bald das erste Highlight. Vorbei an der abenteuerlichen Pitzenklamm überqueren wir Österreichs höchste Bungeejumping Brücke. Die eindrucksvolle Hängebrücke mit Sprungplattformen offenbart Tiefblicke in bekannte Pitzenklamm. Weiter gehts auf abwechslungsreichen Wegen durch das Pitztal dem nächsten Highlight entgegen. Die Pillerhöhe, der s.g. Inntalblick, bietet auf 1550m überwältigende Tiefblicke auf das Inntal und den Alpenhauptkamm am Horizont. Es folgt eine kurzweilige Abfahrt durch herrliche Alpenlandschaft und vorbei an vielen Bauernhöfen. Im Tal schwenkt der Kompass in südliche Richtung, der ehe. römischen Haupthandelsroute „Via Claudia Augusta“ folgend. Über alte Römerbrücken und immer nahe des reißenden Inns erreichen wir unsere heutige Unterkunft kurz vor der Schweizer Grenze im s.g. Dreiländereck.
 
Level 2
Distanz
63 km
Höhenmeter
1350 Hm
Höhenmeter
1400 Hm
Halbpension
Gasthof (970m)
Tag 3 - Pfunds - Vinschgau (via Uinaschlucht)
Nach einem kurzem Flachstück durch fettgrüne Almlandschaft ist die Grenze zur Schweiz bald erreicht. Bei SurEn beginnt die landschaftlich reizvolle, aber z.T. geil-steile Auffahrt zum Schlinigpass auf 2300m. Teil der Show ist der ca. 1,5 m breite Weg durch die legendäre Uinaschlucht, eine zur Seite offenen und teils ungesicherten Felsenröhre (ca. 1 Std. schieben). Ein im Alpenraum einzigartiges Erlebnis (siehe Fotogalerie). Nicht schwindelfreie und trittsichere Teilnehmer müssen eine Alternativroute über den Reschenpass nehmen. Im Zweifel bitte vor Buchung Kontakt mit unserem Office aufnehmen! Nachmittags erreichen wir mit vielen Eindrücken im Kopf die herrlich gelegene Sesvenna Hütte(2256m). Wie ein Adlerhorst liegt sie inmitten hochalpiner Kulisse und begeistert mit überwältigen Blicken auf die stets schneebedeckte Ortler-Gruppe. Ab hier geht es nur noch bergab, dem sonnenverwöhnten Vinschgau entgegen.
 
Level 2
Distanz
70 km
Höhenmeter
1550 Hm
Höhenmeter
1600 Hm
Halbpension
Gasthof
Tag 4 - Vinschgau - Ultental
Frühstart zur dieser langen Etappe. Auf dem überwiegend abschüssigen Radweg durch das klimatisch begünstigte Vinschgau lassen sich gut Kilometer machen. Entlang der Etsch liegen unzählige Obstgärten, Burgen und Schlösser am Wegesrand. Es folgt die lange aber abwechslungsreiche Auffahrt zur Marzoneralm. Mittagspause inmitten herrlicher Almlandschaft. Weiter gehts auf einem Panoramaweg in Richtung Vigiljoch hoch über Meran. Noch vor dem Joch geht es rechts auf einen weiteren Panoramatrail, jetzt hoch über dem Ultental. Der herrliche Trail ist im Verlauf teils knifflig und geht später in eine Schotterpiste über. Nun ist das tief eingeschnittenen Ultental erreicht. Übernachtung in einem typischen Gasthof mit vorzüglicher Küche.
 
Level 2
Distanz
53 km
Höhenmeter
1900 Hm
Höhenmeter
1930 Hm
Frühstück
Gasthof (1393m)
Tag 5 - Ultental - Vale di Sole (via Rabbipass)
Entspanntes Einrollen im Ultental und schon beginnt die lange Auffahrt zum bekannten Passo Rabbi auf 2450m. Nach der letzten bewirtschafteten Alm lauern die ersten Rampen mit über 20%. Es folgt ein schmaler und steiler Pfad zum Pass (ca. 1 Std. schieben). Die Kulisse ist nun wirklich (atem)beraubend und hochalpin. Mittagspause in der bekannten Haselgruberhütte auf 2425m, soll heißen, Aussichtsterrasse, italienische Pasta und kräftiger Espresso. Die Hütte markiert den Übergang von Südtirol ins Trentino, wie auch die Sprachgrenze. Ab jetzt dominiert italienisch. Am Horizont zeichnen sich die ersten Umrisse der Brenta-Dolomiten ab. Aus den Augenwinkeln heraus lässt sich der Verlauf des Traumtrail erkennen der sich als Nachtisch aufdrängt. Messerscharf schneidet der Pfad die mächtige Bergflanke. Zunächst gehts mit moderatem Gefälle und schönem Flow talwärts. Später folgen schnelle Forstwege und Schotterpisten durch das Rabbital. Bald ist das sonnige Val di Sole erreicht.
 
Level 2
Distanz
53 km
Höhenmeter
1700 Hm
Höhenmeter
2000 Hm
Halbpension
Hotel
Tag 6 - Val di Sole - Madonna d´Campiglio
Morgendliches Einrollen im Vale di Sole bis Dimaro. Auf einem schönen Forstweg und vorbei an einem tosenden Wasserfall gewinnen wir langsam Höhe. Kurz vor dem Passo Carlo Magno (1682m) lichtet sich der Wald und wir rollen über Almwiesen. Mittagspause. Gestärkt gehts zunächst auf breiten Schotterweg bergauf. Das Panorama wird zunehmend beeindruckender. Am höchsten Punkt biegen wir auf einen herrlichen Trail ein. Es folgt eine schöne Waldabfahrt zum bekannten Skiort Madonna d´Campiglio. Der pulsierende Ort ist auch im Sommer fest in italienischer Hand. In unserem familiären Bikehotel versteht sich das Eigentümerpärchen nicht nur aufs Biken sondern auch auf gute italienische Küche.
 
Level 2
Distanz
30 km
Höhenmeter
1500 Hm
Höhenmeter
720 Hm
Halbpension
Hotel
Tag 7 - M.d.Campiglio - Gardasee
Früh brechen wir zur Abschlussetappe auf. Nach dem bekannten Skiort steht die Auffahrt zum Lago di Agola auf der Jobliste. Aus dem Talkessel heraus führt nur ein kleiner Trampelpfad (Schiebepassage ca. 30 min) hinauf zum Passo Bregn de I’Ors (1836m), auch Bärenpass genannt. Doch heute trifft man keine Bären mehr hier oben. Viel mehr steht eine herrliche, knapp 20 km lange Abfahrt unterhalb der bekannten „12 Apostel“ bevor, nur unterbrochen von der verdienten Mittagspause mit lecker Pasta. Das Profil verheißt nur noch einen letzten kleinen Pass und kurz danach den türkisfarbenen Tennosee. Die Alpenüberquerer nähern sich jetzt mit breitem Grinsen und großem Kettenblatt dem Reiseziel. Yeah, das lang ersehnte Gelati nebst Cappuccino am Hafen von Riva. Übernachtung je nach Termin in Riva oder Arco.
 
Level 2
Distanz
65 km
Höhenmeter
1200 Hm
Höhenmeter
2700 Hm
Frühstück
Hotel
Tag 8 - Abreisetag
Rücktransfer nach Garmisch oder Imst am Samstagmorgen ca. 8.15 Uhr. Änderungen vorbehaltlich.
Allgemeine Anforderungen
 

Level 1:
- Grundkondition,
- Grundsportlichkeit,
- Mountainbikeerfahrung mind. 1 Jahr,
- einige Erfahrung im unbefestigtem Gelände,
- Grundkenntnisse in Fahr-, Brems- und Schalttechnik beim Mountainbiken

Level 2:
- Mountainbikeerfahrung mind. 2 Jahre,
- Erfahrung mit langen Anstiegen, bsp. 800 hm am Stück
- gute Fahrtechnik, sichere Bikebeherrschung auf unbefestigten Wegen und   SingleTrails
- gute Kondition = regelmäßig 2 x Biken pro Woche,
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Level 3:
- Mountainbikeerfahrung mind. 3 Jahre,
- Erfahrung mit langen Anstiegen, bsp. 1200 hm am Stück
- gute Fahrtechnik, sichere Bikebeherrschung auf unbefestigten Wegen und   SingleTrails
- sehr gute Kondition = regelmäßig 3 x Biken pro Woche,
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Tempo-Parameter
 

Definiert die gefahrene Geschwindigkeit bei jeweiliger Steigung auf unbefestigtem Untergrund im Gelände. Auf durchgängig harten Schotterwegen und auf Asphalt kann es bis zu 3 km/h schneller sein.

Level 1:
6 km/h bei 3 % Steigung,
3 km/h bei 6 % Steigung
Entspricht 200 - 380 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Level 2:
9 km/h bei 3 % Steigung,
6 km/h bei 6 % Steigung,
3 km/h bei 9 % Steigung
Entspricht 300 - 450 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Level 3:
12 km/h bei 3 % Steigung,
9 km/h bei 6 % Steigung,
6 km/h bei 9 % Steigung
Entspricht 480 - 660 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Die genannten Tempo-Parameter lassen sich am besten mit den BikeComputern von CICLO (Modelle CM 414/434/441 Alti) oder von VDO (Modelle MC1/2.0+, M4.1, 6.1) nachvollziehen. Diese Modelle beherrschen die gleichzeitige Anzeige von Geschwindigkeit und Steigung (Angaben ohne Gewähr). Damit lassen sich die jeweiligen Parameter im Vorfeld trainieren. Zudem bieten die Parameter während der Tour Anhaltspunkte wie schnell bei welcher Steigung gefahren wird. Tachometer, bei denen zwischen Steigung und Geschwindigkeit hin und her geschaltet werden muss, sind nur bedingt geeignet.

Routenspezifische Anforderungen
 

Classico Medium und BestOf (Garmisch - Riva)
Bei diesen Routen ist für die Durchquerung der Uina-Schlucht Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Es besteht die Möglichkeit diesen Abschnitt auf anderer Route eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko (ohne Guide) zu umfahren. In diesem Fall unbedingt vor Buchung Kontakt zu uns aufnehmen.

Enduro-Transalps, -Camps und -Wochen
Bei diesen Veranstaltungen liegt der "fahrtechnische Anspruch" zwischen Level 3 und 4. Bitte diesbezüglich die jeweiligen Reisebeschreibungen und PDFs beachten. Diese Routen in alpinem Gelände stellen deutlich höhere Anforderungen an die Fahrtechnik der Teilnehmer/innen und setzen viel Erfahrung im Bergabfahren auf verschiedenen Untergründen voraus. Notwendige Sprünge gibt es keine und auch keine Stufen oder Drops deutlich über 70cm Höhe, also keine Bikepark- oder Downhill-Szenarien. Die Trails sind teils verblockt und lassen sich mit einer gewissen Grundgeschwindigkeit gut fahren. Gute Balance und präzise Radführung sollten gewährleistet sein. Bikes der Enduroklasse sind erfahrungsgemäß sehr gut geeignet. Die Enduros besser nicht schwerer als 15-16 Kilo auswählen, oder mehr Kondition für die Uphills mitbringen. Federwege sollten vorne wie hinten über 12cm liegen, perfekt wären zwischen 15 - 17 cm. Grobstollige Reifen ab der Größe 2.25, besser 2.4 erachten wir dem Einsatz entsprechend als angemessen. Hardtails sind ungeeignet und nur nach vorheriger Rücksprache mit uns zugelassen. Teilnehmer mit Felgenstopper alla Cantilever, V-Brakes oder Magura müssen wir wieder nach Hause schicken. Optimal sind zeitgmässe Scheibenbremsen. Arm- und Beinprotektoren werden dringend empfohlen, sowie s.g. Flatpadels. Insgesamt ein großer Spaß für sehr erfahrene Biker/innen mit gut abgestimmten, solidem und zeitgemäßem Material.

E-Mountain-Bikes
 

Anforderungen:
- gute körperliche Fitnesss
- Grundkenntnisse E-Mountainbike
  (Funktions- und Bedienungsweise)
- Grundkenntnisse Fahrtechnik
- Geländeerfahrung (bei Transalp-Touren)

Hinweise:
Wir definieren den e-Antrieb als Unterstützung und Reserve. Die Etappenlängen nebst der Höhenmeter sind für den Eco- oder Tourenmodus konzipiert. Natürlich können kurzzeitig auch Sport- und Turbomodus benutzt werden, keinesfalls durchgängig. Für die AlpenCross-Touren sind E-MTBs Voraussetzung. Unter bestimmten Umständen können auch andere E-Bikes von uns zugelassen werden. Bitte im Vorfeld der Buchung mit unserem Office in Verbindung setzen.

eAntriebslose Partner:
Partner, Freunde, Familie etc. mit stromlosen MTBs sind auf den Touren willkommen. Vorausgesetzt die Etappen können zuverlässig aus eigener Kraft bewältigt werden! Bitte im Vorfeld der Buchung mit unserem Office in Verbindung setzen.
Umgekehrt, also die Teilnahme einzelner E-MTBiker/innen in regulären Gruppen, ist nur nach vorheriger Absprache und in besonderen Fällen möglich!

Wichtige Hinweise
 

Mountainbike-Reisen können nur mit Mountainbikes angetreten werden, keine Trekking-, Cross- oder E-Bikes. Ausnahmen sind unsere Termine für E-Mountainbikes, die für E-MTBs konzipiert sind. Im Zweifel bitte rechtzeitig mit unserem Büro Kontakt aufnehmen.

Aus wichtigem Grund und zur Gewährleistung einer reibungslosen Durchführung behalten wir uns ausdrückliche Änderungen hinsichtlich der gewählten Routen und Quartiere vor, auch kurzfristig und ohne vorherige Ankündigung.

Die Teilnehmer müssen völlig gesund sein. Darüber hinaus müssen sie den speziellen Anforderungen und definierten Voraussetzungen gemäß der jeweiligen Tourbeschreibung in Hinblick auf Kondition, Fahrtechnik, Tempo-Parameter, Bikeausstattung und der spezifischen Bekleidung entsprechen. Teilnehmer die erkennbar diesen Voraussetzungen nicht entsprechen können vom verantwortlichen Guide ganz oder teilweise von der Reise ausgeschlossen werden.

Auf allen GO CRAZY Mountainbike-Reisen besteht aus Gründen der Sicherheit und präventiven Verletzungsvermeidung Helmpflicht, auch bei Bergauffahrten und Schiebepassagen im hochalpinen Gelände. Teilnehmer die dieser Pflicht nicht nachkommen verlieren ihren Anspruch auf Teilnahme.

Touren werden bei jedem Wetter durchgeführt, Ausnahme sind Gewitter oder Unwetter. Der vertragliche Leistungsumfang beinhaltet keinen Begleitfahrzeug-Service. Sollte ein Teilnehmer die Anfahrt des Gepäckbusses notwendig machen, behält sich der Veranstalter das Recht vor dem Teilnehmer die entstandenen Kosten basierend auf den allgemeinen Kilometerpauschalen (€ 0,30 pro km) plus 15,- EUR pro angefangene Stunde in Rechnung zu stellen. Sollte kein Go Crazy eigener Bus zum Einsatz kommen, trägt der Teilnehmer alle anfallenden Taxikosten selbst.

Die Mindestteilnehmerzahl je Gruppe ist 5. Die max. Teilnehmerzahl beträgt unter normalen Umständen 11.

Bitte Kontakt zu uns aufnehmen falls offene Fragen bezüglich des Reiseablaufs, eurer Ausrüstung oder der Eignung eures Moutainbikes bestehen. Offene Fragen jeglicher Art sind unbedingt vor Reisebuchung zu erörtern.

Profil

Level 1:

- 7 Etappen
 - 400 km
 - 7630 hm up
 - 9070 hm down

- Fahrtechnik-Level:


- Konditions-Level:


- Wegbeschaffenheit:
 - viele Wald- und
Schotterpiste,
- einige Radwege
- einige längerer
Asphaltabschnitte
- Wenige Trails


Level 2:

- 7 Etappen
 - 400 km
 - 10950 hm up
 - 11870 hm down

- Fahrtechnik-Level:


- Konditions-Level:


- Wegbeschaffenheit:
 - viele Wald- und
  Schotterpisten,
- einige Radwege,
- einige Singletrails
- 2 längere Schiebe-
  passage (ca. 1 Std.
  Uina-Schlucht,
  Rabbijoch)

Leistungen
- 7 ÜN in Gasthöfen u.
  Hotels im MBZ/DZ
- 7 x Frühstück
- 5 x Abendessen
- Gepäcktransport
- Rücktransfer
- Erinnerungs-Fotos
  zum Download
- Go Crazy Tourleitung
X-tras
- EUR 133,-
  Hin/Rückfahrt im Go
  Crazy Minibus inkl.
  1 ZusatzÜN/F am   Vortag, ab Frankf.
  Sa 10.00 Uhr,   Zustieg entlang der   Anfahrtsroute mög-
  lich, bitte anfragen!
- EUR 49,-
  **ZusatzÜN/F am Vor-
  abend f. Selbstfahrer
- ab EUR 36,-
  Reise-Rücktrittskost.-
  Versicherung
Geschenkgutschein
Mit dieser Reise kann man jemand eine Freude bereiten oder sich als Geschenk wünschen mehr..
Go Crazy MTB-Reisen   Am Kühlen Grund 6   65835 Liederbach a.T.   Fon: +49 (0)6196 - 83336   Fax: +49 (0)3222-8282703    info@bikereisen.de