Über Go Crazy  Impressum  AGB  Datenschutz  Home 
Kundenlogin
Nicht eingeloggt
Tag 1 - St.Anton - Ischgl (AU)
Anreise nach St.Anton bis 09.00 Uhr. Tourbesprechung anhand von Karte und Höhenprofil. Tourstart mit sanftem Anstieg durch die liebliche Rosannaschlucht. Vorbei am idyllischen Verwallsee folgen wir dem Verwalltal mit seinen steilen Wiesenflanken und erreichen die Konstanzer Hütte (1688m). Weiter gehts auf guten Wegen und mit moderater Steigung durch das jetzt Schönverwalltal. An dessen Ende lauert eine eine steile Rampe mit Schiebepassagen hinauf zum Verbellner Winterjöchl und der Heilbronner Hütte (2320m). Deftige Küche und prächtiges Bergpanorama sorgen für 100% AlpenCross-Feeling. Gut gestärkt ergeben wir uns der Schwerkraft und lassen es Richtung Galtür bergab richtig krachen. In der Verlängerung folgen wir dem Paznauntal bis zur weltbekannten Wintersport Partymeile Ischgl. Doch noch nicht frohlocken. Die heutige Unterkunft liegt einiges oberhalb der Ortschaft, inmitten des Skigebiets. Das erste Hefeweizen oder so ist redlich verdient. Zu verdienen gibt es die nächsten Tage so einiges....
 
Level 2
Distanz
48 km
Höhenmeter
1750 Hm
Höhenmeter
1100 Hm
Halbpension
Berggasthof (1848m)
Tag 2 - Ischgl - S-Charl (CH)
Aufbruch zum nächsten Highlight dieser Route, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Fimberpass auf 2608 m ist der höchste Übergang dieser Transalp-Route. Eine sehr gut fahrbare Schotterpiste endet an der Heidelberger Hütte. Hier stärken wir uns und nehmen die knapp 1-stündige Schiebepassage zum Fimberpass in Angriff. Belohnt wird die Mühe mit atemberaubenden Ausblicken und einer beeindruckenden hochalpinen Kulisse. Schnellspanner checken, Sattel runter und Federelemente auf maximalen Bewegungsfreiheit einstellen. Es geht bergab, äußerst abwechslungsreich, abenteuerlich und sehr, sehr lange. Lenkerbreite Trailpassagen, auch Hängebrücken gibts fürs Geld und zurück in der Baumgrenze schlägt die Route vergnügliche Harken im Wald. Wer sein Bike beherrscht erreicht das Engadin mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Cappuccino-Pause in Scoul. Ein schmales Bergsträßchen führt hinauf zu einem kleinen Weiler. Das Asphaltband ist i.d.R. mehrfach unterbrochen und wechselt mit Schotterpiste. Rechts und links recken sich steile Bergflanken in die Höhe und lassen keinen Zweifel dass die Natur in Bewegung ist. Wir übernachten in einem typischen Berggasthof.
 
Level 2
Distanz
48 km
Höhenmeter
1650 Hm
Höhenmeter
1500 Hm
Halbpension
Berggasthof (1813 m)
Tag 3 - S-Charl - Livigno (IT)
Schwer fällt der Abschied vom üppigen Frühstücks-Buffet, doch es lohnt sich. Eine der schönsten Etappen in unserem AlpenCross-Programm steht bevor, zudem 95% offroad. Ein ansteigender Schotterweg teilt den höchst gelegenen geschlossenen Arvenwald der Alpen. Vorhang auf für das Breitbildformat. Vor den Augen entblößt sich ein von schroffen Bergflanken eingerahmtes Hochtal. Von der Natur meisterlich arrangiert durchfließt ein Bächlein in sanften Kurven die Almwiese. Ein kurzer steiler Abschnitt zwingt die Protagonisten zu einer max. 20-minütigen Schiebepassage. Schon ist der 2.Stock erreicht, die Kulisse noch atemberaubender. Wir überqueren ein menschenleeres Plateau auf knapp 2400m und erreichen auf unterschiedlichen Untergründen den Ofenpass. Ein für alle fahrbarer Flowtrail sorgt mit enormem Spaßpotential für reichlich gute Laune. Beim anschließenden kurzen aber steilen Anstieg zur nächsten Hochalm müssen alle wieder ganz stark sein. Wellige Schotterpisten durchziehen das Hochtal und ein Trail führt hinab ins wildromantische Val Mora. Weiter gehts auf launigen Trails entlang der Bergflanke über den im Vergleich flachen Passo Val Mora. Die grüne Grenze nach Italien überquert. Hier beginnt das Val di Fraele und gleich ist auch der türkisfarbene Stausee San Giacomo erreicht. Die Hollywood-Kulisse begleitet uns auf dem Weg entlang des Ufers. Nach der Cappu-Pause mit Seeblick lauert der letzte Gegner des Tages. Der Passo Trela auf 2300m und seine abenteuerliche Felspassage entpuppen sich als harte Nuss, die teils schiebend (ca. 15 min.) geknackt wird. Es folgt "der" finale Flowtrail nach Livigno. Die Federelemente seufzen, die Bremsen glühen und das Adrenalin fließt in Strömen. Mit leuchtenden Augen spukt der Trail uns am Lago Livigno aus dem Wald. Yeah. Wir passieren die ersten Parfüm- und Modeshops des zollfreien Livigno. Bella Italia.....und wir mittendrin.
 
Level 2
Distanz
55 km
Höhenmeter
1400 Hm
Höhenmeter
1350 Hm
Halbpension
Hotel (1835m)
Tag 4 - Livigno - Silvaplana (CH) (1804m)
Nach dem leckeren Frühstücks-Buffet führt eine anfangs flache Schotterpiste hinauf zum Forcola di Livigno auf 2315m. Nach der Passhöhe schrauben wir uns abseits der Straße auf einem überwiegend fahrbaren Traumtrail auf 2450 m. Die Kulisse nun eindeutig Hollywoodreif. Zwischen den grauen Felsriesen glitzert am Horizont die Eiskappe des Piz Bernina. Mit 4049m immerhin der höchste Gipfel der Ostalpen. Im Drehbuch sind nun etliche Actionszenen vorgesehen. Ein Oscar nominierter Trailride windet sich hinab zum Lago Bianco und weiter an dessen Ufer. Weiche Überblendung in die nächste Szene. Mit weniger Gefälle aber nicht weniger Action auf einem der schönsten Flowtrails des Engadin. Leichte Geländewellen, Rechts-Links-Kombinationen, kleine Anlieger, harmlose Kicker lassen das Bike leicht werden...und ups...ein kleiner Hopser. Nur gelegentlich wird der Flow von kurzen Gegenanstiegen oder fahrtechnischen Leckerlis unterbrochen. Bei Morteratsch endet der Spaß, vorübergehend. Hier ist Gletscher gucken und fotografieren angesagt. Ungeniert zeigt der angezählte Gletscher seine knapp 6,5 km lange Zunge. Wir durchqueren den Nobelskiort St.Moritz und rollen entlang des Silvaplanasees in Richtung Malojapass. Wow, was für ein Festtag für Fans von Action Blockbustern. Für Freunde von Zugaben und Flowtrails wartet oberhalb von St.Moritz ein einzigartiger, angelegter Flowtrail. Dieser kurzweilige Einspieler ist mit zusätzlichen 200hm aus eigener Kraft und ca. 15 sfr aus der eigenen Tasche für die Seilbahn verbunden. Dafür gibts knapp 1000 spaßige Tiefenmeter als Zugabe.
 
Level 2
Distanz
50 km
Höhenmeter
1000 Hm
Höhenmeter
1000 Hm
Frühstück
Gasthof (1800m)
Tag 5 - Silvaplana - Comer See / Nord (IT)
Weiter gehts auf dem s.g. St.Moritz-Plateau zum Malojapass. Die stets überlastete Passstraße lassen wir links liegen und folgen abwechslungsreichen Wegen und Trails hinab ins Val Bregaglia. Auch hier vermeiden wird erfolgreich die verkehrsreiche Hauptstraße. Entlang der Talflanken hangeln wir uns durch urige Bergdörfer und dichte Kastanienwälder, überwiegend bergab. Die kurzweilige Routenführung wechselt mehrfach die Tal- und Flussseite im Val Chiavenna. Die letzten Kilometer bis zum Delta des Comersee sind flach und rollen auf von Schilf gesäumten Feld- und Radwegen. Das obligatorische Finisher-Gelati nehmen wir an der Seepromenade. Bella Italia.
 
Level 2
Distanz
85 km
Höhenmeter
700 Hm
Höhenmeter
2250 Hm
Frühstück
Hotel (204m)
Tag 6 - Rückreisetag
ca. 08.00 Uhr Rücktransfer. Zeiten vorbehaltlich Änderungen.
Allgemeine Anforderungen
 

Level 1:
- Grundkondition,
- Grundsportlichkeit,
- Mountainbikeerfahrung mind. 1 Jahr,
- einige Erfahrung im unbefestigtem Gelände,
- Grundkenntnisse in Fahr-, Brems- und Schalttechnik beim Mountainbiken

Level 2:
- Mountainbikeerfahrung mind. 2 Jahre,
- Erfahrung mit langen Anstiegen, bsp. 800 hm am Stück
- gute Fahrtechnik, sichere Bikebeherrschung auf unbefestigten Wegen und   SingleTrails
- gute Kondition = regelmäßig 2 x Biken pro Woche,
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Level 3:
- Mountainbikeerfahrung mind. 3 Jahre,
- Erfahrung mit langen Anstiegen, bsp. 1200 hm am Stück
- gute Fahrtechnik, sichere Bikebeherrschung auf unbefestigten Wegen und   SingleTrails
- sehr gute Kondition = regelmäßig 3 x Biken pro Woche,
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Tempo-Parameter
 

Definiert die gefahrene Geschwindigkeit bei jeweiliger Steigung auf unbefestigtem Untergrund im Gelände. Auf durchgängig harten Schotterwegen und auf Asphalt kann es bis zu 3 km/h schneller sein.

Level 1:
6 km/h bei 3 % Steigung,
3 km/h bei 6 % Steigung
Entspricht 200 - 380 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Level 2:
9 km/h bei 3 % Steigung,
6 km/h bei 6 % Steigung,
3 km/h bei 9 % Steigung
Entspricht 300 - 450 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Level 3:
12 km/h bei 3 % Steigung,
9 km/h bei 6 % Steigung,
6 km/h bei 9 % Steigung
Entspricht 480 - 660 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Die genannten Tempo-Parameter lassen sich am besten mit den BikeComputern von CICLO (Modelle CM 414/434/441 Alti) oder von VDO (Modelle MC1/2.0+, M4.1, 6.1) nachvollziehen. Diese Modelle beherrschen die gleichzeitige Anzeige von Geschwindigkeit und Steigung (Angaben ohne Gewähr). Damit lassen sich die jeweiligen Parameter im Vorfeld trainieren. Zudem bieten die Parameter während der Tour Anhaltspunkte wie schnell bei welcher Steigung gefahren wird. Tachometer, bei denen zwischen Steigung und Geschwindigkeit hin und her geschaltet werden muss, sind nur bedingt geeignet.

Routenspezifische Anforderungen
 

Classico Medium und BestOf (Garmisch - Riva)
Bei diesen Routen ist für die Durchquerung der Uina-Schlucht Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Es besteht die Möglichkeit diesen Abschnitt auf anderer Route eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko (ohne Guide) zu umfahren. In diesem Fall unbedingt vor Buchung Kontakt zu uns aufnehmen.

Enduro-Transalps, -Camps und -Wochen
Bei diesen Veranstaltungen liegt der "fahrtechnische Anspruch" zwischen Level 3 und 4. Bitte diesbezüglich die jeweiligen Reisebeschreibungen und PDFs beachten. Diese Routen in alpinem Gelände stellen deutlich höhere Anforderungen an die Fahrtechnik der Teilnehmer/innen und setzen viel Erfahrung im Bergabfahren auf verschiedenen Untergründen voraus. Notwendige Sprünge gibt es keine und auch keine Stufen oder Drops deutlich über 70cm Höhe, also keine Bikepark- oder Downhill-Szenarien. Die Trails sind teils verblockt und lassen sich mit einer gewissen Grundgeschwindigkeit gut fahren. Gute Balance und präzise Radführung sollten gewährleistet sein. Bikes der Enduroklasse sind erfahrungsgemäß sehr gut geeignet. Die Enduros besser nicht schwerer als 15-16 Kilo auswählen, oder mehr Kondition für die Uphills mitbringen. Federwege sollten vorne wie hinten über 12cm liegen, perfekt wären zwischen 15 - 17 cm. Grobstollige Reifen ab der Größe 2.25, besser 2.4 erachten wir dem Einsatz entsprechend als angemessen. Hardtails sind ungeeignet und nur nach vorheriger Rücksprache mit uns zugelassen. Teilnehmer mit Felgenstopper alla Cantilever, V-Brakes oder Magura müssen wir wieder nach Hause schicken. Optimal sind zeitgmässe Scheibenbremsen. Arm- und Beinprotektoren werden dringend empfohlen, sowie s.g. Flatpadels. Insgesamt ein großer Spaß für sehr erfahrene Biker/innen mit gut abgestimmten, solidem und zeitgemäßem Material.

E-Mountain-Bikes
 

Anforderungen:
- gute körperliche Fitnesss
- Grundkenntnisse E-Mountainbike
  (Funktions- und Bedienungsweise)
- Grundkenntnisse Fahrtechnik
- Geländeerfahrung (bei Transalp-Touren)

Hinweise:
Wir definieren den e-Antrieb als Unterstützung und Reserve. Die Etappenlängen nebst der Höhenmeter sind für den Eco- oder Tourenmodus konzipiert. Natürlich können kurzzeitig auch Sport- und Turbomodus benutzt werden, keinesfalls durchgängig. Für die AlpenCross-Touren sind E-MTBs Voraussetzung. Unter bestimmten Umständen können auch andere E-Bikes von uns zugelassen werden. Bitte im Vorfeld der Buchung mit unserem Office in Verbindung setzen.

eAntriebslose Partner:
Partner, Freunde, Familie etc. mit stromlosen MTBs sind auf den Touren willkommen. Vorausgesetzt die Etappen können zuverlässig aus eigener Kraft bewältigt werden! Bitte im Vorfeld der Buchung mit unserem Office in Verbindung setzen.
Umgekehrt, also die Teilnahme einzelner E-MTBiker/innen in regulären Gruppen, ist nur nach vorheriger Absprache und in besonderen Fällen möglich!

Wichtige Hinweise
 

Mountainbike-Reisen können nur mit Mountainbikes angetreten werden, keine Trekking-, Cross- oder E-Bikes. Ausnahmen sind unsere Termine für E-Mountainbikes, die für E-MTBs konzipiert sind. Im Zweifel bitte rechtzeitig mit unserem Büro Kontakt aufnehmen.

Aus wichtigem Grund und zur Gewährleistung einer reibungslosen Durchführung behalten wir uns ausdrückliche Änderungen hinsichtlich der gewählten Routen und Quartiere vor, auch kurzfristig und ohne vorherige Ankündigung.

Die Teilnehmer müssen völlig gesund sein. Darüber hinaus müssen sie den speziellen Anforderungen und definierten Voraussetzungen gemäß der jeweiligen Tourbeschreibung in Hinblick auf Kondition, Fahrtechnik, Tempo-Parameter, Bikeausstattung und der spezifischen Bekleidung entsprechen. Teilnehmer die erkennbar diesen Voraussetzungen nicht entsprechen können vom verantwortlichen Guide ganz oder teilweise von der Reise ausgeschlossen werden.

Auf allen GO CRAZY Mountainbike-Reisen besteht aus Gründen der Sicherheit und präventiven Verletzungsvermeidung Helmpflicht, auch bei Bergauffahrten und Schiebepassagen im hochalpinen Gelände. Teilnehmer die dieser Pflicht nicht nachkommen verlieren ihren Anspruch auf Teilnahme.

Touren werden bei jedem Wetter durchgeführt, Ausnahme sind Gewitter oder Unwetter. Der vertragliche Leistungsumfang beinhaltet keinen Begleitfahrzeug-Service. Sollte ein Teilnehmer die Anfahrt des Gepäckbusses notwendig machen, behält sich der Veranstalter das Recht vor dem Teilnehmer die entstandenen Kosten basierend auf den allgemeinen Kilometerpauschalen (€ 0,30 pro km) plus 15,- EUR pro angefangene Stunde in Rechnung zu stellen. Sollte kein Go Crazy eigener Bus zum Einsatz kommen, trägt der Teilnehmer alle anfallenden Taxikosten selbst.

Die Mindestteilnehmerzahl je Gruppe ist 5. Die max. Teilnehmerzahl beträgt unter normalen Umständen 11.

Bitte Kontakt zu uns aufnehmen falls offene Fragen bezüglich des Reiseablaufs, eurer Ausrüstung oder der Eignung eures Moutainbikes bestehen. Offene Fragen jeglicher Art sind unbedingt vor Reisebuchung zu erörtern.

Profil

Level 2:

- 5 Etappen
 - 286 km
 - 6500 hm up
 - 7200 hm down

- Fahrtechnik-Level:


- Konditions-Level:


- Wegbeschaffenheit:
 - Überwiegend Wald-   und Schotterpisten
- sehr viele Singletrails
- 2 längere Schiebe-
  passagen

Leistungen
- 5 ÜN in Gasthöfen u.
  Hotels in gebuchter   Kategorie
- 5 x Frühstück
- 3 x Abendessen
- Gepäcktransport
- Rücktransfer
- Erinnerungs-Fotos
  zum Download
- Go Crazy Tourleitung
X-tras
- EUR 132,-
  Hin/Rückfahrt im Go
  Crazy Minibus inkl.
  1 ZusatzÜN/F am   Vortag, ab Dreieich   Samstag 10.00 Uhr,   Zustieg entlang der   Anfahrtsroute mög-
  lich, bitte anfragen!
- EUR 59,-
  ZusatzÜN/F am Vor-
  abend f. Selbstfahrer
- ab EUR 36,-
  Reise-Rücktrittskost.-
  Versicherung
Geschenkgutschein
Mit dieser Reise kann man jemand eine Freude bereiten oder sich als Geschenk wünschen mehr..
Go Crazy MTB-Reisen | Frankfurter Straße 46-48 | 63303 Dreieich | Fon: +49 (0)6103 - 8702616 | Fax: +49 (0)6103 - 8702617 | info@bikereisen.de