Über Go Crazy  Impressum  AGB  Datenschutz  Home 
Kundenlogin
Nicht eingeloggt
Tag 1 - Leukerbad - Rhonetal (CH)
Anreise Leukerbad bis 09.00 Uhr. Begrüßung und Tourbesprechnung. Sogleich bemühen wir die erste Seilbahn und steigen auf 2300m aus. Die ganze Schönheit der 4000er mit Matterhorn und Monte Rosa eröffnet sich. Nach einer kleinen Fahrtechnik-Einheit geht´s direkt auf einen neu angelegten Flowtrail. Perfekt als WarmUp nehmen wir dankbar und immer schneller die vielen Wellen, Kehren und Anlieger. Es folgt der erste natürliche Trail. Zunächst noch im Wechsel leicht bergauf und bergab, steigert sich die Abfahrt zu einem wahren Trailrausch. Immer wieder sammelt der Guide seine Gruppe und biegt auf handtuchbreite Pfade ein. Weil mit bloßem Auge schwer zu erkennen folgen die Teilnehmer dem Guide anfangs noch zögerlich (meint er das ernst oder geht er pinkeln?) später willig durchs Unterholz. Aus einvernehmlichem Grinsen wird unverhohlene Lust. Mittagspause im Tal. Ein schmales Bergsträßchen führt zum nächsten Traileinstieg. Mehr oder weniger entlang der Höhenlinie verlaufen die s.g. Suonen, die historischen Bewässerungskanäle oberhalb des Rhonetals. Mal überirdisch mal unterirdisch, oft entlang von nackten Felswänden, aber stets schmal und unterhaltsam. Der griffige Trail bietet für jeden Geschmack etwas, von flowigen Abschnitten, über kleine Felsstufen, moderate Spitzkehren und immer in Begleitung von schönen Tiefblicken. Die Teilnehmer sind sich einig, so kann es weitergehen. Und so soll es sein. Übernachtung in einem familiären Hotel.
 
Level 2
Distanz
36 km
Höhenmeter
1200 Hm
Höhenmeter
1800 Hm
Halbpension
Hotel
Tag 2 - Rhonetal - Simplonpass (CH)
Nach der Tour ist vor der Tour. So geht es morgens weiter wie abends geendet. Vorbei an Wasserfällen, über Hängebrücken und durch finstere Felsentunnels folgen wir dem Traumtrail und den Wasserläufen bis kurz vor der Bezirkshauptstadt Brig. Nach einer Pause auf der belebten Piazza beginnt die lange, atem(be)raubende und abwechslungsreiche Auffahrt zum Simplonpass. Auf etwa halber Höhe und mit prächtigem Tiefblick hinab in die enge Saltinaschlucht legen wir ein Picknick ein. Die Route führt weiter über die alte, kaum befahrene Passstraße. Zur Aufmunterung ist ein netter, teils kniffliger Trail hinab in die wildromantische Saltinaschlucht eingebaut. Entlang des Flusslaufes kurbeln wir auf einer Schotterpiste bergan bis es nicht mehr geht. Es folgt eine ca. 30 min. Schiebepassagen in deren Verlauf wir mehrfach den jetzt reißenden Gebirgsbach auf Holzbrücken überqueren. Das letzte Stück zur Passstraße hinauf ist wieder ein schöner, überwiegend fahrbarer Trail. Jetzt müssen die Teilnehmer ganz stark sein. Es folgen ca. 5 km Passstraße mit einigen Galerien bis zum Simplon. Das Stück ist teilweise unangenehm und das wollen wir auch nicht verschweigen. Doch auch diese 20 min sind irgendwann Geschichte und nach dem letzten Tunnel platzt die Landschaft auf. Die Passhöhe (2005m) ist erreicht. Wir übernachten inmitten der hochalpinen Bergkulisse.
 
Level 2
Distanz
45 km
Höhenmeter
1750 Hm
Höhenmeter
500 Hm
Frühstück
Gasthof / Hospiz
Tag 3 - Simplon Pass (CH) - Lago Maggiore (I)
Gleich nach dem Frühstück steht eines der Trail-Highlights dieser Route auf dem Programm. Quasi den ganzen Vormittag folgen wir willig der Schwerkraft. Genauer gesagt 24 km bergab. Davon 18 km feinster Trail mit teils abenteuerlicher Wegeführung “über - unter - neben” den verschiedenen Tunnelverbauungen der tief eingeschnittenen und engen Gondoschlucht. Über Hohlwege, Felsplateaus, Karrenwege und breite Almwiesen fegen wir bergab. Mal ruppig, mal flowig, mal technisch. Sogar durch ein spärlich beleuchtetes Bunkersystem der Schweizer Armee führt der (offizielle) Weg. In der Ebene von Domodossola bestellen wir mit zittrigen Händen und irrem Grinsen Pizza, Pasta und Cappuccino. Bella Italia. Es folgt ein 2-stündiger Minibusshuttle durch das schöne Centovalli nach Locarno und weiter hinauf zum Geländeeinstieg. Noch ca. 1 Std. kurbeln wir leicht bergan mit teils tollen Tiefblicken Richtung Unterkunft. Unser Berggasthof befindet auf 1340 m, direkt oberhalb von Locarno. Von der Terrasse aus ist der Blick auf den in Abendlicht getauchten Lago Maggiore atemberaubend. Gegenüber lassen sich schon die Zacken des Mte.Tamaro ausmachen, unsere morgige Spielwiese.
 
Level 2
Distanz
50 km
Höhenmeter
750 Hm
Höhenmeter
1850 Hm
Halbpension
Berggasthof (1340 m)
Tag 4 - Lago Maggiore - Luganer See (CH)
Frühstart zu einer langen und trailhaltigen Etappe. Ein Sahnetrail sorgt für morgendliche Kurzweil und endet am Nordufer des Lago Maggiore. Entlang des Sees geht´s in Richtung der Bergflanke gegenüber. Der erste Happen wiegt etwa 350 hm und führt auf einem ruppigen und steilen Karrenweg (Römerweg) durch den dichten Kastanienwald zur Talstation der Seilbahn. Aus der Gondel heraus verfolgen wir wie Häuser, Autos und Straßen auf Spielzeuggröße schrumpfen. Vorbei an der Mittelstation und dem dortigen Bikepark schraubt die Gondel sich weiter in die Höhe. An der Bergstation angekommen sollte niemand frohlocken. Jetzt stehen nochmals 350 hm auf der Jobliste, denn der Mt. Tamaro liegt oberhalb der Bergstation auf 1980m. Etwas unterhalb liegt eine einfache aber spektakulär positionierte Hütte, wie ein Adlerhorst auf einer Felsnase. Wieder ist der Ausblick schwer in Worte zu kleiden. Nach der Mittagspause in der urigen Cabanna schließt sich das nächste Highlight an. Doch zunächst müssen wir ein Stück am Fels entlang schieben und tragen. Aber dann......unglaublich was der Natur hier alles eingefallen ist um uns Freude und den Federelementen Schwerstarbeit zu bescheren. Mehrfach müssen wir die Abfahrt unterbrechen um den verkrampften Muskeln eine Pause zu gönnen. Kein Problem, denn jede Menge sehenswerte Landschaft gibt es auch zu bewundern. Mal fällt der Blick auf einen der Seitenarme des fjordartigen Luganer Sees, mal auf die Poebene mit Mailand am Horizont. Ein letzter Flowtrail endet nur wenig entfernt unserer heutigen Unterkunft. Ein herrlich, am Hang gelegenes, familiäres Hotel mit Panoramapool erwartet uns bereits. Herrlich.
 
Level 2
Distanz
55 km
Höhenmeter
1100 Hm
Höhenmeter
2850 Hm
Frühstück
Panoramahotel
Tag 5 - Luganer See - Comer See (I)
Frühstück mit Blick ins Tal. Auf einem Wirtschaftsweg erreichen wir das Tal und kurbeln bis Lugano. Entlang der plamenbestandenen Uferpromenade führt die Route ein Stück am See entlang. Den Rest bis zum nächsten Geländeeinstieg auf ca. 1200m shutteln wir entspannt im Minibus. Wieder auf dem Sattel rollt es gemütlich auf Schotterpisten leicht bergab. Abrupt biegt der Guide ins Unterholz auf einen schwer erkennbaren Trail ein. Es folgt ein 8 km langer, teils flowiger, teils mit vielen Spitzkehren versehenen Waldpfad talwärts. Prima Gelegenheit Spitzkehren zu Üben oder das Thema Versetzen des Hinterrads zu vertiefen. Zum Mittagessen wird in einer typischen s.g. Grotto eingekehrt. Es gibt kleine, hausgemachte Leckereien aus der lokalen Küche. Mit vollem Magen geht es auf unterschiedlichem Untergrund und teils geil steil (hihi) bergauf dem Grenzkamm und Italien entgegen. Wie bei jedem guten Actionfilm kommt zum Schluss ein Showdown. Über die grüne Grenze auf einem ebenfalls gut versteckten Trail beginnt die finale Abfahrt zum Comersee. Alle Spezialitäten der lokalen Trailküche auf einem Teller serviert. Und wie soll es anders sein, auch hier gehört zur glücklichen Seeankunft ein leckeres Gelati und ein ausgelassener Abschlussabend in Bella Italia. Schön wars....
 
Level 2
Distanz
55 km
Höhenmeter
700 Hm
Höhenmeter
2160 Hm
Frühstück
Seehotel
Tag 6 - Abreisetag
ca. 08.00 Uhr Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Transferzeit ca. 4,5 Std. Die Angaben können je nach Gruppengröße variieren.
Allgemeine Anforderungen
 

Level 1:
- Grundkondition,
- Grundsportlichkeit,
- Mountainbikeerfahrung mind. 1 Jahr,
- einige Erfahrung im unbefestigtem Gelände,
- Grundkenntnisse in Fahr-, Brems- und Schalttechnik beim Mountainbiken

Level 2:
- Mountainbikeerfahrung mind. 2 Jahre,
- Erfahrung mit langen Anstiegen, bsp. 800 hm am Stück
- gute Fahrtechnik, sichere Bikebeherrschung auf unbefestigten Wegen und   SingleTrails
- gute Kondition = regelmäßig 2 x Biken pro Woche,
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Level 3:
- Mountainbikeerfahrung mind. 3 Jahre,
- Erfahrung mit langen Anstiegen, bsp. 1200 hm am Stück
- gute Fahrtechnik, sichere Bikebeherrschung auf unbefestigten Wegen und   SingleTrails
- sehr gute Kondition = regelmäßig 3 x Biken pro Woche,
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Tempo-Parameter
 

Definiert die gefahrene Geschwindigkeit bei jeweiliger Steigung auf unbefestigtem Untergrund im Gelände. Auf durchgängig harten Schotterwegen und auf Asphalt kann es bis zu 3 km/h schneller sein.

Level 1:
6 km/h bei 3 % Steigung,
3 km/h bei 6 % Steigung
Entspricht 200 - 380 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Level 2:
9 km/h bei 3 % Steigung,
6 km/h bei 6 % Steigung,
3 km/h bei 9 % Steigung
Entspricht 300 - 450 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Level 3:
12 km/h bei 3 % Steigung,
9 km/h bei 6 % Steigung,
6 km/h bei 9 % Steigung
Entspricht 480 - 660 hm pro Stunde, je nach Untergrund

Die genannten Tempo-Parameter lassen sich am besten mit den BikeComputern von CICLO (Modelle CM 414/434/441 Alti) oder von VDO (Modelle MC1/2.0+, M4.1, 6.1) nachvollziehen. Diese Modelle beherrschen die gleichzeitige Anzeige von Geschwindigkeit und Steigung (Angaben ohne Gewähr). Damit lassen sich die jeweiligen Parameter im Vorfeld trainieren. Zudem bieten die Parameter während der Tour Anhaltspunkte wie schnell bei welcher Steigung gefahren wird. Tachometer, bei denen zwischen Steigung und Geschwindigkeit hin und her geschaltet werden muss, sind nur bedingt geeignet.

Routenspezifische Anforderungen
 

Classico Medium und BestOf (Garmisch - Riva)
Bei diesen Routen ist für die Durchquerung der Uina-Schlucht Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Es besteht die Möglichkeit diesen Abschnitt auf anderer Route eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko (ohne Guide) zu umfahren. In diesem Fall unbedingt vor Buchung Kontakt zu uns aufnehmen.

Enduro-Transalps, -Camps und -Wochen
Bei diesen Veranstaltungen liegt der "fahrtechnische Anspruch" zwischen Level 3 und 4. Bitte diesbezüglich die jeweiligen Reisebeschreibungen und PDFs beachten. Diese Routen in alpinem Gelände stellen deutlich höhere Anforderungen an die Fahrtechnik der Teilnehmer/innen und setzen viel Erfahrung im Bergabfahren auf verschiedenen Untergründen voraus. Notwendige Sprünge gibt es keine und auch keine Stufen oder Drops deutlich über 70cm Höhe, also keine Bikepark- oder Downhill-Szenarien. Die Trails sind teils verblockt und lassen sich mit einer gewissen Grundgeschwindigkeit gut fahren. Gute Balance und präzise Radführung sollten gewährleistet sein. Bikes der Enduroklasse sind erfahrungsgemäß sehr gut geeignet. Die Enduros besser nicht schwerer als 15-16 Kilo auswählen, oder mehr Kondition für die Uphills mitbringen. Federwege sollten vorne wie hinten über 12cm liegen, perfekt wären zwischen 15 - 17 cm. Grobstollige Reifen ab der Größe 2.25, besser 2.4 erachten wir dem Einsatz entsprechend als angemessen. Hardtails sind ungeeignet und nur nach vorheriger Rücksprache mit uns zugelassen. Teilnehmer mit Felgenstopper alla Cantilever, V-Brakes oder Magura müssen wir wieder nach Hause schicken. Optimal sind zeitgmässe Scheibenbremsen. Arm- und Beinprotektoren werden dringend empfohlen, sowie s.g. Flatpadels. Insgesamt ein großer Spaß für sehr erfahrene Biker/innen mit gut abgestimmten, solidem und zeitgemäßem Material.

E-Mountain-Bikes
 

Anforderungen:
- gute körperliche Fitnesss
- Grundkenntnisse E-Mountainbike
  (Funktions- und Bedienungsweise)
- Grundkenntnisse Fahrtechnik
- Geländeerfahrung (bei Transalp-Touren)

Hinweise:
Wir definieren den e-Antrieb als Unterstützung und Reserve. Die Etappenlängen nebst der Höhenmeter sind für den Eco- oder Tourenmodus konzipiert. Natürlich können kurzzeitig auch Sport- und Turbomodus benutzt werden, keinesfalls durchgängig. Für die AlpenCross-Touren sind E-MTBs Voraussetzung. Unter bestimmten Umständen können auch andere E-Bikes von uns zugelassen werden. Bitte im Vorfeld der Buchung mit unserem Office in Verbindung setzen.

eAntriebslose Partner:
Partner, Freunde, Familie etc. mit stromlosen MTBs sind auf den Touren willkommen. Vorausgesetzt die Etappen können zuverlässig aus eigener Kraft bewältigt werden! Bitte im Vorfeld der Buchung mit unserem Office in Verbindung setzen.
Umgekehrt, also die Teilnahme einzelner E-MTBiker/innen in regulären Gruppen, ist nur nach vorheriger Absprache und in besonderen Fällen möglich!

Wichtige Hinweise
 

Mountainbike-Reisen können nur mit Mountainbikes angetreten werden, keine Trekking-, Cross- oder E-Bikes. Ausnahmen sind unsere Termine für E-Mountainbikes, die für E-MTBs konzipiert sind. Im Zweifel bitte rechtzeitig mit unserem Büro Kontakt aufnehmen.

Aus wichtigem Grund und zur Gewährleistung einer reibungslosen Durchführung behalten wir uns ausdrückliche Änderungen hinsichtlich der gewählten Routen und Quartiere vor, auch kurzfristig und ohne vorherige Ankündigung.

Die Teilnehmer müssen völlig gesund sein. Darüber hinaus müssen sie den speziellen Anforderungen und definierten Voraussetzungen gemäß der jeweiligen Tourbeschreibung in Hinblick auf Kondition, Fahrtechnik, Tempo-Parameter, Bikeausstattung und der spezifischen Bekleidung entsprechen. Teilnehmer die erkennbar diesen Voraussetzungen nicht entsprechen können vom verantwortlichen Guide ganz oder teilweise von der Reise ausgeschlossen werden.

Auf allen GO CRAZY Mountainbike-Reisen besteht aus Gründen der Sicherheit und präventiven Verletzungsvermeidung Helmpflicht, auch bei Bergauffahrten und Schiebepassagen im hochalpinen Gelände. Teilnehmer die dieser Pflicht nicht nachkommen verlieren ihren Anspruch auf Teilnahme.

Touren werden bei jedem Wetter durchgeführt, Ausnahme sind Gewitter oder Unwetter. Der vertragliche Leistungsumfang beinhaltet keinen Begleitfahrzeug-Service. Sollte ein Teilnehmer die Anfahrt des Gepäckbusses notwendig machen, behält sich der Veranstalter das Recht vor dem Teilnehmer die entstandenen Kosten basierend auf den allgemeinen Kilometerpauschalen (€ 0,30 pro km) plus 15,- EUR pro angefangene Stunde in Rechnung zu stellen. Sollte kein Go Crazy eigener Bus zum Einsatz kommen, trägt der Teilnehmer alle anfallenden Taxikosten selbst.

Die Mindestteilnehmerzahl je Gruppe ist 5. Die max. Teilnehmerzahl beträgt unter normalen Umständen 11.

Bitte Kontakt zu uns aufnehmen falls offene Fragen bezüglich des Reiseablaufs, eurer Ausrüstung oder der Eignung eures Moutainbikes bestehen. Offene Fragen jeglicher Art sind unbedingt vor Reisebuchung zu erörtern.

Profil

Level 2:

- 5 Etappen
 - 241 km
 - 5500 hm up
 - 9160 hm down

- Fahrtechnik-Level:


- Konditions-Level:


- Wegbeschaffenheit:
 - 50 Prozent teils
  hochalpine Trails
  überwiegend
  Singletrail-Skala 2-3
- 2 längere Schiebe-
  passagen zwischen
  25 und 40 min.

- Sonstiges:
 - Dieses spezielle   Angebot richtet sich
  an fahrtechnisch
  versierte und er-
  fahrene Biker/innen.
- Wir empfehlen Knie-
  und Ellenbogen-
  Protektoren

Leistungen
- 4 ÜN in Hotels
- 1 ÜN in Berggasthof
- 5 x Frühstück
- 3 x Abendessen
- 3 x Shuttle
- Gepäcktransport
- Rücktransfer
- Erinnerungs-Fotos
  zum Download
- Go Crazy Tourleitung

X-tras
- EUR 155,-
  Hin/Rückfahrt im Go
  Crazy Minibus inkl.
  ZusatzÜN/MBZ am   Vorabend, ab Frankf.   Samstags 10.00 Uhr,   Zustieg entlang der   Anfahrtsroute mög-
  lich, bitte anfragen!
- EUR 65,- ZusatzÜN/F   am Vorabend im DZ
- ab EUR 36,-
  Reise-Rücktrittskost.-
  Versicherung
Geschenkgutschein
Mit dieser Reise kann man jemand eine Freude bereiten oder sich als Geschenk wünschen mehr..
Go Crazy MTB-Reisen   Am Kühlen Grund 6   65835 Liederbach a.T.   Fon: +49 (0)6196 - 83336   Fax: +49 (0)3222-8282703    info@bikereisen.de